Kooperation

DLG und FiBL werden Partner

Beide Vereine wollen in Zukunft enger zusammenarbeiten. Als erstes Themenfeld wurde die gegenseitige Unterstützung bei den jeweils eigenständigen Öko-Feldtagen und den DLG-Feldtagen vereinbart.„Ernährungssicherheit, Tierwohl, Artenvielfalt, Grundwasserschutz und Klimawandel beschreiben ein Spannungsfeld erheblicher Herausforderungen für die Landwirtschaft als Ganzes“, erklärt Carl-Albrecht Bartmer, Präsident der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen. „Dies erfordert gemeinsames Nachdenken und Kooperationen für nachhaltige Zukunftslösungen, eine Aufgabe, der sich FiBL und DLG stellen.“ 


Auf den bundesweiten Öko-Feldtagen, die erstmals vom 21. bis 22. Juni 2017 auf der Domäne Frankenhausen stattfanden, unterstützte die DLG den Bereich der Maschinenvorführungen. Im Gegenzug wird sich FiBL Deutschland beim Öko-Spezial der DLG-Feldtage 2018 in Bernburg-Strenzfeld engagieren. Weitere mögliche Felder der Zusammenarbeit sehen DLG und FiBL bei den Themen Fortbildung, Tierwohl und Nachhaltigkeitsbewertung.

„Stärken bündeln, Gemeinsamkeiten herausstellen, Eigenständigkeit bewahren“, sagt Dr. Robert Hermanowski, Geschäftsführer des FiBL Deutschland. Auf dieser Basis sehe er einen guten Start für die Zusammenarbeit mit der DLG. (mrs)
stats