Milchpreise

DMK-Chef verspricht Neuanfang

„Unser Milchpreis ist – auch im Vergleich zum deutschen Durchschnitt – zu niedrig und somit nicht wettbewerbsfähig.“ Mit dieser Aussage meldet sich Ingo Müller zu Wort, der seit Anfang Oktober Sprecher der Geschäftsführung der DMK Group ist. In einem offenen Brief an die Anteilseigner der Molkereigruppe verspricht er eine „schonungslose Bestandsaufnahme“ und einen Neuanfang. Er bezeichnet die aktuelle Situation der Genossenschaft, die wegen der niedrigen Auszahlungspreise Mitglieder verliert, als „auf Dauer untragbar“. Er kündigt weitere Kostensenkungen mit Personalabbau, aber auch „personelle Veränderungen in der Führungsspitze“ an.

Um für seine Neuausrichtung zu werben, wird Müller im Winter auf neun Regionalversammlungen die geplanten Maßnahmen vorstellen und zur Diskussion stellen. Als Ziel bezeichnet der DMK-Chef, dass die Molkereigruppe wieder ihre Kernausgabe erfüllt, einen wettbewerbsfähigen Milchpreis zu zahlen. (db)
stats