Der Molkereikonzern Deutsches Milchkontor (DMK) GmbH, Bremen, strafft seine Produktionskapazitäten. Zwei Standorte sollen geschlossen werden. In seiner Sitzung hat der DMK-Aufsichtsrat am Dienstag die Optimierung seiner Werksstruktur beschlossen. Der DMK-Standort Strückhausen und die 100-prozentige Konzerntochter Milchhof Magdeburg würden vor dem Hintergrund besserer Verwertungen der Milch an benachbarten Standorten bis Mitte 2013 geschlossen werden. Konzernweit seien von dem Vorhaben bis zu 238 Arbeitsplätze betroffen. Bereits zum Zeitpunkt der Fusion im Mai 2011 von Humana und Nordmilch sei nach Angaben des DMK-Konzerns absehbar gewesen, dass es Veränderungen bei den 20 Produktionsstandorten mit mehr als 50 teilweise sehr ähnlichen Produktionsabteilungen geben müsse. Bis 2014 sollen die Veränderungen an 10 der aktuell 20 DMK-Produktionsstandorte abgeschlossen sein, teilt das Unternehmen mit.

Das neu aufgelegte Programm stelle einen wichtigen Schritt zur weiteren Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von DMK. Gesichert würden mit dem Konzept der Erhalt von mehreren Tausend Arbeitsplätzen der rund 5.500 Mitarbeiter sowie ein nachhaltig wettbewerbsfähiger Milchpreis für die mehr als 11.000 genossenschaftlich organisierten Anteilseigner. (az)
stats