DMK und Arla prüfen weitere Zusammenarbeit


Das Milchverarbeitungsunternehmen Deutsches Milchkontor (DMK), Zeven, und die dänische Molkereigenossenschaft Arla, Viby, planen eine erweiterte Kooperation. Dazu haben beide Unternehmen eine Arbeitsgruppe eingerichtet. Diese soll eine Zusammenarbeit zur gemeinsamen Milchpulverherstellung prüfen, teilen die Genossenschaften mit. DMK wolle die Milchpulver- und Butterproduktion an ihrem Standort in Hohenweststedt besser ausnutzen, heißt es in der Mitteilung. In den vergangenen Monaten habe das Unternehmen nach möglichen Partnern in Schleswig-Holstein gesucht, jedoch nur ein sehr geringes Echo erhalten. Daher folge nun nach einer ersten Kooperation mit Arla in der Molkeverarbeitung nun der nächste gemeinsame Schritt. Ziel sei es, eine gemeinsame Plattform zu schaffen, um das weltweite Nachfragewachstum bei Milchpulverprodukten zu bedienen, kommentierte Arla Vorstandschef Peder Tuborgh diesen Schritt.

Beide Unternehmen gehen davon aus, dass die Milchmenge in Norddeutschland und Dänemark weiter zunehmen wird. "Dieses Wachstum wird nach 2015 über den jährlichen 1-Prozent Steigerungen der vergangenen Jahre liegen", so der DMK-Vorstandsvorsitzende Dr. Josef Schwaiger. Daher müsse die kosteneffiziente Verarbeitung dieser zusätzlichen Mengen geprüft werden. (jst)   
stats