Die Gräsersparte bescherte der Deutschen Saatveredelung (DSV) AG, Lippstadt, auch im Wirtschaftsjahr 2008/09 einen Umsatzzuwachs. Zwar war der mengenmäßige Absatz rückläufig, ein deutlicher Preisanstieg sorgte aber für ein Umsatzplus von 6,3 auf 73,2 Mio. €. Die Gräsersparte bestreitet etwa 50 Prozent des gesamten Umsatzes. Das Maisgeschäft und der Absatz von Rapssaatgut lag laut DSV auf Vorjahresniveau. Umsatzrückgänge im Inland auf Grund einer schwierigen Hybridsaatguternte 2008 konnten durch das Auslandsgeschäft  ausgeglichen werden. Bei Getreide hat die DSV nach eigenen Angaben ihren Anteil an der Gesamtvermehrungsfläche steigern können. Auf Grund des guten Ergebnisses schüttet die DSV wie in den Vorjahren 8 Prozent Dividende aus.  Die Investitionen will das Unternehmen im laufenden Wirtschaftsjahr mit 5,2 Mio. € mehr als verdoppeln. (AW)
stats