Mit großen Ambitionen für die Zukunft verbindet die Deutsche Saatveredelung (DSV) AG, Lippstadt, ihr 20-jähriges Jubiläum in der Getreidezüchtung. Der Ausbau des internationalen Züchtungs- und Vertriebsnetzes wird fortgesetzt mit einer Prüfstation in der Ukraine, kündigt DSV-Vorstand Christoph Lüdecke an. „Dort startet mit der Herbstaussaat die Prüfung des westeuropäischen Materials auf seine Eignung für Osteuropa", erklärt Oliver Wellie-Stephan, Produktmanager Getreide, den nächsten Schritt für den strategischen Ausbau in Richtung der osteuropäischen Märkte. 

Mit der Übernahme der Saatzuchtstation Leutewitz in Sachsen 1991 legte die DSV den Grundstein für ihre Getreidezüchtung. Mittlerweile stehen auf 20 Prozent der deutschen Weizenflächen Sorten der DSV, berichtet Lüdecke. Damit ist das Unternehmen der derzeit erfolgreichste Weizenzüchter in Deutschland. Mit den Sorten Akteur, Potenzial und Chevalier finden sich drei DSV-Sorten unter den zehn meistangebauten Sorten in Deutschland. Getreidezüchter Dr. Jens Vaupel führt den Erfolg der Sorten sowohl auf den Züchtungsstandort Leutewitz als auch auf das bundesweit breit gestreute DSV-Versuchsnetz zurück. In Leutewitz, dem "Hitzestandort", könnten sich Sorten bewähren, die bei schneller Abreife beste Erträge bringen. Im Prüfnetz müssten sich die Sorten als breit angepasst bewähren. (brs)
stats