DZ Bank sieht 2. Halbjahr schwächer


Die DZ-Bank-Gruppe, Frankfurt a.M., behautet sich im schwierigen wirtschaftlichen Umfeld. Im 1. Halbjahr 2009 ist ein Ergebnis vor Steuern von 643 Mio. € erzielt worden, nach 496 Mio. € im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die operativen Erträge in der DZ-Bank-Gruppe werden im aktuellen 1. Halbjahr mit 2,2 (Vorjahr: 1,8) Mrd. € angegeben. Der Zinsüberschuss verringerte sich den Angaben zufolge um knapp 5 Prozent auf 1,3 Mrd. €. Der Rückgang wird begründet mit der Zinsentwicklung am Kapitalmarkt sowie dem gestiegenen Eigenmittelbedarf. 

„Unsere gemeinsamen Erfolge mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken in fast allen Geschäftsfeldern der Banken-Gruppe sind ein eindrucksvoller Beleg dafür, wie die genossenschaftliche Organisation die Finanzkrise schultert", kommentiert Wolfgang Kirsch, Vorstandsvorsitzender der DZ Bank, die aktuellen Zahlen. Angesichts des unverändert volatilen Marktumfelds erwartet Kirsch jedoch, dass sich der positive Ergebnistrend des 1. Halbjahrs „nicht in vergleichbarem Umfang für das 2. Halbjahr fortschreiben lässt, so die DZ Bank. (Sz)
stats