Dalli erleichtert GVO-Anbauverbote


EU-Mitgliedstaaten dürfen zukünftig den Anbau von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) auf ihrem Gebiet ohne wissenschaftliche Begründung verbieten. EU-Verbraucherkommissar John Dalli legte am Dienstag in Brüssel den lange vorher angekündigten Vorschlag der EU-Kommission zu neuen Zulassungsregeln für GVO vor. Die EU-Mitgliedstaaten müssen danach nationale Verbote nicht mehr wie bisher mit wissenschaftlich nachgewiesenen Risiken für Umwelt und Gesundheit  begründen. Vertragsverletzungsverfahren vor dem Europäischen Gerichtshof dürften dadurch entfallen. Bisher wird nur in Spanien gentechnisch veränderter (GV-)Mais in größerem Stil angebaut. Die Zulassung für den Anbau haben in der EU der GV-Mais Mon810 und die GV-Stärkekartoffel Amflora. Mit nationalen GVO-Anbauverboten haben sich vor allem Österreich, Ungarn und Polen hervorgetan. Auch in Deutschland ist seit dem vergangenen Frühjahr der Anbau von GV-Mais Mon810 verboten. (Mö)
stats