Schweineschlachtung

Danish Crown lockt mit Prämien

In Deutschland Platz 4
Danish Crown schlachtet insgesamt jährlich etwa 22 Millionen Schweine, davon knapp 14 Millionen in Dänemark. In Deutschland ist der Konzern mit Hauptsitz in Essen/Oldenburg hinter Tönnies, Vion und Westfleisch die Nummer 4 am Markt für Schweinefleisch. Hier kommen jährlich etwa 3 Millionen Schweine an den Haken. (db)
Eine Prämie von umgerechnet 0,07 €/kg Schlachtgewicht zahlt Danish Crown ab sofort den bestehenden dänischen Lieferanten, wenn sie ihre Bestände aufstocken und mehr Schlachtschweine anbieten. Um neue Mitglieder in Dänemark wirbt der genossenschaftlich organisierte Konzern mit einem Aufschlag von 0,03 €/kg. Eine Extra-Prämie wird gezahlt, wenn Mäster an einem Tierwohl-Programm teilnehmen, das speziell für den Absatz am britischen Markt konzipiert ist.
 
Zur Begründung heißt es in der Zentrale in Randers, dass dänisches Schweinefleisch im Ausland gefragt sei. „Zu viele in Dänemark geborene Schweine werden als Ferkel exportiert", bedauert Jais Valeur, Vorstandsvorsitzender des Konzerns. Deswegen sei es nicht immer möglich, die Exportnachfrage nach den speziellen dänischen Schweinefleischqualitäten zu befriedigen. Jetzt hofft Valeur, die Schweinemast am Heimatstandort wieder beleben zu können.

Bereits im November 2016 hatte Danish Crown beschlossen, den genossenschaftlichen Mitgliedern bis zum Jahr 2021 einen Preis zu garantieren, der um umgerechnet 0,08 €/kg Schlachtgewicht über einem europäischen Vergleichspreis liegt. (db)
stats