1

Der dänische Schlacht- und Verarbeitungskonzern Danish Crown, Randers, wartet für das 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2008/09 mit einem stabilen Ergebnis auf, will aber seinen Sparkurs weiter fortsetzen. Der Umsatz ist um knapp 1,4 Prozent auf 2,95 Mrd. € (22,7 Mrd. DKK) gestiegen, teilt der Konzern mit. Der Nettogewinn liegt mit 58,5 Mio. € (450 Mio. DKK) auf Höhe des Vorjahrergebnisses. Ein spürbares Plus verbucht der Konzern im Veredelungsbereich. Hier sei nahezu ein "Anstieg auf ganzer Linie" zu verzeichnen, trotz der Währungskursprobleme und Wirtschaftskrise, erklärte Geschäftsführer Kjeld Johannesen. Die Erträge des Sektors lägen "spürbar" über dem Niveau des Vorjahrs.

Weiter festhalten will Danish Crown an seinem Sparkurs. "Wir leiten in dieser Woche weitere Maßnahmen ein, um die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu sichern und dessen Rohwarenversorgung zu stärken", so Johannesen. Unter dem Titel "DC Future" fährt der Konzern ein striktes Kostensenkungsprogramm, in dessen Rahmen nach Informationen von LZ-Net bereits zehn Betriebe geschlossen worden sind. Aktuell stehen weitere Stilllegungen an: Zwei Rindfleisch-Zerlegebetriebe sollen Ende Mai dicht gemacht werden. (AW)

stats