Der dänische Fleischvermarkter Danish Crown, Randers, berichtet über einen gestiegenen Umsatz im ersten Geschäftshalbjahr 2010/11. Er habe mit 24,7 Mrd. Dänischen Kronen (DKK), umgerechnet etwa 3,3 Mrd. €, rund 9 Prozent über jenem des Vorjahres gelegen. Das erzielte Ergebnis übertraf mit 742 Mio. DKK oder knapp 100 Mio. €  den Vorjahreswert um etwa 11 Prozent. Darin eingerechnet worden seien jedoch die Zahlen aus dem im Herbst 2010 in Deutschland übernommenen Schlachtbetrieb D & S, informiert das Unternehmen. Als positiv bewertet Danish Crown, dass derzeit in Dänemark etwa 21.000 Schweine mehr pro Woche geschlachtet würden als im Vorjahreszeitraum.  Dadurch würden die Kosten im dänischen Teil des Unternehmens gesenkt werden können.  
Gestiegene Rohstoffpreise und Aufwendungen für Verpackung und Transport sowie eine stärkere dänische Währung werden auf die Nahrungsmittelproduktion in Dänemark stärkeren Druck ausüben, erwartet das genossenschaftliche Unternehmen. Daraus könnten sich „vorübergehende Herausforderungen für die Erträge" im zweiten Halbjahr ergeben, heißt es in der Mitteilung. (az)
stats