Schweinehaltung

Das Leiden der Tiere


Als Grund für die Erkrankung wird die Haltung der Schweine auf Spaltenböden angeführt. Inzwischen sprechen Wissenschaftler, Tierärzte und Tierschützer von einem Skandal und verlangen Abhilfe. "Wenn es Mästern und Politikern ernst ist mit dem Tierwohl, dann muss die Schweinehaltung endlich verbessert werden", fordert Professor Manfred Gareis. Grundlage für diese Aussagen liefert seine Studie an der Tierärztlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Schon seit geraumer Zeit fordern bayerische Tierärzte eine Rückkehr zur Einstreu von Stroh. Dies trage zum Wohlbefinden der Schweine bei und es ließen sich Verletzungen und Deformationen am einfachsten vermeiden, heißt es. So verlangt Kai Braunmiller von der Landesarbeitsgemeinschaft für Fleischhygiene und Tierschutz in Bayern die Abkehr von Spaltenböden. Der Vorsitzende des Bundes Naturschutz, Hubert Weiger, regt ein Umbauprogramm für Schweineställe an. In Bayern halten etwa 6.000 Landwirte rund 3,4 Millionen Schweine. (HH) 
stats