Monitoring

De Sangosse sucht Schneckenmelder

Um junge Rapspflanzen rechtzeitig und effizient vor Schnecken zu schützen, sind frühzeitige Informationen über die Schneckenpopulation unverzichtbar. Daher initiiert und koordiniert der Anbieter von Schneckenköder De Sangosse seit 2010 jährlich ein bundesweites Monitoring, das auf landwirtschaftlichen Betrieben durchgeführt wird. Während der Rapsaussaat informiert die Schneckenmonitoring-Website über den Druck in Rapskulturen.

Teilnehmer können Daten jetzt auch per App übermitteln

Das Monitoring beginnt etwa zwei Wochen vor der Rapsaussaat. Interessierte Landwirte können sich noch zur Teilnahme anmelden. Sie erhalten dann von De Sangosse die Ausstattung. Erforderlich ist, dass die Landwirte zwei Mal wöchentlich jeweils montags und donnerstags morgens vor 8.00 Uhr die Schnecken auf ihren Indikatorflächen zählen. Ergebnisse können seit diesem Jahr auch per App übermittelt werden.

Nach Angabe von De Sangosse ist diese Art des Monitorings in Frankreich bereits seit 15 Jahren weit verbreitet. Mehr als 600 Landwirte beteiligen sich dort jedes Jahr an der Zählung in Raps, Weizen, Kartoffeln, Mais, Zuckerrüben und Wein. (db)
stats