Deckel für Biokraftstoffe


Die Produktion herkömmlicher Biotreibstoffe soll eingefroren werden. Die EU-Kommission setzt stattdessen auf Treibstoffe, die ohne Flächenkonkurrenz zu Nahrungsmitteln erzeugt werden.

Nur noch 5 Prozent der heutigen Biokraftstoffe werden den EU-Mitgliedstaaten zum Erreichen der Klimaziele angerechnet. Die EU-Kommission hat am Mittwoch in Brüssel Änderungen an der EU-Richtlinie für erneuerbare Energien vorgeschlagen. Sie hält an dem Ziel von 10 Prozent erneuerbarer Energie im Transportsektor bis 2020 fest. Allerdings werden die Akzente verschoben.

Biodiesel aus Ölsaaten sei für die Umwelt ebenso schädlich wie mineralischer Diesel, betonte EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard. Zumindest dann, wenn man indirekte Landnutzungsänderungen (Iluc) mit einbeziehe.

Deshalb wolle die Kommission Anreize für die Entwicklung von Biokraftstoffen aus organischen Abfällen und Algen schaffen. Diese sollen zukünftig vierfach auf das Klimaziel angerechnet werden. Den heutigen Herstellern von Biokraftstoffen sei man entgegengekommen, führte EU-Energiekommissar Günther Oettinger aus. Ihre Produktion werde mit einer Deckelung auf 5 Prozent des Energiemixbis bis zum Jahr 2020 geschützt. (Mö)
stats