Dem Weltmarkt für Ölsaaten fehlt Nachfrage aus China und Indien

1

Die Weltmarktpreise für Ölsaaten sind zu Beginn des Monats unter Druck geraten, weil Nachfrage aus China und Indien ausbleibt. Wie der Branchendienst Oil World mitteilt, steht die Bekanntgabe von Importquoten für Pflanzenöle durch die chinesische Regierung aus. Für das Wirtschaftsjahr 1999/2000 (Oktober/September) rechnet Oil World mit dem Import von Rapssaaten in Höhe von 3,6 Mio. t. Zu den derzeit umfangreichen europäischen Exporten nach China kommen steigende Ausfuhren Kanadas und Australiens. Erwartet werden auch steigende Importe von Palmöl in Höhe von 1,6 Mio. t und stagnierende Importe von Sojaöl von 970.000 t. Die fehlende indische Nachfrage wird mit einer guten Versorgungslage erklärt. Negative Einflüsse auf den Weltmarkt werden befürchtet, falls sich Indien entschließt, Importzölle anzuheben. (ED)
stats