Demonstration gegen Feldzerstörungen in Üplingen

1

Anlässlich der angekündigten Feldbesetzung des Schaugartens Üplingen an diesem Wochenende demonstrierten heute 70 Wissenschaftler, Pflanzenzüchter, Landwirte und Anwohner gegen rechtswidrige Feldbesetzungen und -zerstörungen. Bei einer gemeinsamen Kundgebung an der Versuchsfläche forderten sie einen sachlichen Dialog. Kriminelle Aktionen und Zerstörungen von Feldern mit gentechnisch veränderter Pflanzen seien keine Lösung und wurden aufs Schärfste verurteilt. Im Schaugarten Üplingen werden bereits im zweiten Jahr neueste Innovationen aus dem Bereich der Pflanzenzüchtung gezeigt. Neben konventionellen Energiepflanzen werden auch gentechnisch veränderten Kartoffeln, Mais und Zuckerrüben angebaut und mit begleitender Sicherheitsforschung untersucht. "Unser Recht auf Forschungsfreiheit werden wir durch kriminelle Aktivisten nicht einschränken lassen", erklärt Kerstin Schmidt, Geschäftsführerin der Biotech Farm GmbH & Co.KG, die den Schaugarten betreibt. Den Aktivisten wurde heute von den Forschungsbetreibern die einstweilige Verfügung überreicht. Damit ist ihnen das Betreten der Versuchsfläche verboten. (AW)
stats