Ab 2011 gibt es Benzin mit einem Anteil von 10 Prozent Bioethanol an deutschen Tankstellen. Die Bundesregierung hat beschlossen dafür das Bundesimmissionsschutzgesetz zu ändern. Damit hat das Bundeskabinett für die Einführung des E10 genannten Kraftstoffs die größte Hürde beseitigt. An den Tankstellen soll es aber zunächst auch noch Benzin mit 5 Prozent Anteil an Bioethanol, wie es derzeit Standard ist, geben, versichert das Bundesumweltministerium. So soll sichergestellt sein, dass vor allem Altfahrzeuge ausländischer Hersteller weiterhin betankt werden können, die nicht für E10 freigegeben sind. Bereits vor zwei Jahren sollte E10 in Deutschland angeboten werden. Damals scheiterte das Vorhaben jedoch an Bedenken des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs (ADAC). Nun muss der Bundesrat der Änderung im Bundesimmissionsschutzgesetz noch zustimmen, was nach der Sommerpause geschehen soll.

Die Hersteller von Biokraftstoffen begrüßen erwartungsgemäß die Zulassung von E10. „Nachhaltig produzierte Biokraftstoffe wie Bioethanol und Biodiesel sind derzeit die einzigen in größerem Umfang verfügbaren, umweltfreundlichen Alternativen zu fossilem Öl", sagt Claus Sauter, Präsident des Verbandes der Deutschen Biokraftstoffindustrie (VDB). Mit der Einführung von E10 unternehme die Bundesregierung einen wichtigen Schritt zur Erfüllung der deutschen und europäischen Klimaschutzziele im Verkehrsbereich. (sta)
stats