Der Export von Fleisch und Fleischerzeugnissen hat sich im 1. Halbjahr 2009 weiterhin positiv entwickelt. Nach einer Mitteilung des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMELV) ist der Wert der Fleischexporte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fast 5 Prozent gestiegen.  Für Milcherzeugnisse beschreibt das Ministerium eine differenzierte Entwicklung. So sind die Exportmengen um 2 Prozent auf 2,73 Mio. t  gewachsen, ihr Wert ist jedoch um 18 Prozent gesunken. Insgesamt haben die Agrarausfuhren mit einem Rückgang des Wertes um 6 Prozent im Vergleich zur gesamten Exportwirtschaft nach Einschätzung des Ministeriums eine vergleichsweise stabile Entwicklung gezeigt. Von der Milchindustrie fordert Gerd Müller, Staatssekretär im BMELV, verstärkte Anstrengungen zur Erschließung von Exportmärkten für hochpreisige Produkte. (jst)   
stats