Erneuerbare Energie

Deutscher Solarsektor auf Talfahrt


Der Solarmarkt in Deutschland ist 2014 um weitere 43 Prozent eingebrochen. Bereits im Jahr zuvor war das Marktvolumen um mehr als die Hälfte geschrumpft, meldet das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) in Münster unter Berufung auf aktuelle Zahlen der Bundesnetzagentur.

Den Angaben zufolge wurden 2014 hierzulande Fotovoltaikanlagen mit einer Leistung von nur noch 1.900 Megawatt (MW) neu installiert. Damit würde die Bundesregierung den angestrebten Zubaukorridor, der bei 2.400 bis 2.600 MW liegen sollte, um etwa 24 Prozent verfehlen. Stand Ende 2014 waren in Deutschland nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vergütete Solaranlagen mit einer Leistung von insgesamt 38.200 MW installiert.

Im Monat Dezember 2014 sind nach den Zahlen noch bundesweit einmal knapp 108 MW Solarleistung hinzugekommen (Dezember 2013: 166 MW). Im November wurden 106 MW und im Oktober 2014, dem schwächsten Monat des Jahres, wurden lediglich 75 MW Solarleistung errichtet. Wenn sich der Ausbau auf dem aktuellen Niveau auch im laufenden Jahr weiter fortsetzt, wäre laut IWR noch ein Marktvolumen von gerade einmal 1.200 MW neuer Solarleistung zu erwarten.

Seit dem Rekordjahr 2012, als etwa 7.600 MW in Deutschland installiert wurden, ist das Marktvolumen damit innerhalb von nur zwei Jahren um 75 Prozent eingeknickt. Im Jahr 2013 wurden 3.300 MW registriert. (Sz)
stats