Deutscher Weizen bekommt Konkurrenz aus Osteuropa

1

In der vergangenen Woche wurden offenbar aus Osteuropa größere Mengen an Weizen der kommenden Ernte 2001 über die Häfen im Schwarzen Meer nach Italien an die dortigen Mühlen verkauft. Hohe Ernteerwartungen und günstige Preise dürften zu diesen Verkäufen in Größenordnungen von mehr als 100.000 t geführt haben, schreibt die Agrarzeitung Ernährungsdienst in ihrer heutigen Ausgabe. Damit bekommt deutscher Weizen bei den traditionellen Abnehmerländern in den südeuropäischen Ländern und Nordafrika mit einer guten osteuropäischen Ernte eine starke Konkurrenz. (Ps)
stats