Deutschland hält Mehlexporte


Von der deutschen Mehlerzeugung werden mehr als 9 Prozent exportiert. Die größten Mengen gehen in andere EU-Länder. Rund 6,2 Mio. t Weizen- und Roggenmehl wurden 2009 in Deutschland hergestellt, berichtet der Verband Deutscher Mühlen (VDM). Davon sind etwa 565.000 t ausgeführt worden. Die Höhe der Mehlexporte ist in den vergangenen Jahren etwa konstant geblieben. Überwiegend handelt es sich um Weizenmehl. Weniger als 3 Prozent der Mehlexporte basieren auf Roggen. 

In einer langfristigen Betrachtung des VDM zeigt der Exportmarkt für Mehl Bewegung. Gingen noch 1989 etwa 80 Prozent der deutschen Mehlexporte in Drittländer, waren es 2009 nur 20 Prozent. Hauptabnehmer mit 80 Prozent sind mittlerweile EU-Länder. Innerhalb der EU sind nach VDM-Angaben heute die Niederlande, Frankreich und Österreich für den Export besonders wichtig, außerhalb der EU führen Angola und Libyen. (db)
stats