Deutschland unterstützt Kandidatur von Molterer

Verschiedene Nachfolger für EU-Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel werden derzeit offen diskutiert. Der deutsche Agrarstaatssekretär Gert Lindmann , hat sich am Montag in Wien für Wilhelm Molterer (ÖVP) als nächsten EU-Agrarkommissar ausgesprochen. "Dem früheren österreichischen Landwirtschafts- und Finanzminister Molterer können wir sehr sympathische Züge abgewinnen", sagte Lindemann am Rande des Milchgipfels, zu dem der amtierende Agrarminister Nikolaus Berlakovich eingeladen hatte.

Vergangene Woche hatte sich auch schon die finnische Agrarministerin Sirkka-Liisa Anttila, für Molterer als Nachfolger von Fischer Boel stark gemacht und gemeint, er wäre "ein guter Kandidat", berichtet das österreichische Fernsehen ORF. Sie hoffe, dass der künftige EU-Agrarkommissar nicht aus einem Land mit wirtschaftsliberaler Agrarpolitik komme. Auch Frankreich wehrt sich gegen einen marktliberalen EU-Agrarkommissar, der womöglich, die Direktzahlungen kürzen werde. Als Verfechter eines wirtschaftsliberalen Kurses gelten Großbritannien, die Niederlande, Dänemark, Schweden, Tschechien und Estland. Frankreich unterstützt derzeit einen Anwärter aus Irland. Dann müsste Irland seinen Binnenmarktkommissar an den früheren französischen Agrarminister Michel Barnier abtreten. (da) 
stats