Deutschland will Kooperation mit Russland verstärken


Der deutsch-russische Innovations- und Technologietransfer soll im Bereich Landwirtschaft und Erneuerbare Energien intensiviert werden. Die ersten Projekte der neuen deutsch-russischen Energieagentur Rudea verliefen vielversprechend, erklärt  Klaus Mangold, Vorsitzender des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft.  Dies müsse aber noch stärker ausgebaut werden. Ebenso müsste das Volumen der Finanzierungsprojekte, die den Mittelstand in Russland fördern sollen, aufgestockt werden, so Mangold.

Gestern und heute ist eine Unternehmerdelegation des Ost-Ausschusses im Rahmen von Regierungskonsultationen beider Länder in Jekaterinburg, um neue Projekte in der Energie-, Lebensmittel- und Landwirtschaft voranzubringen. Dazu zählt unter anderem auch der Aufbau eines Innovations-Clusters, wofür die russische Regierung mehr als 3 Mrd. € bereitstellen will. Ziel dieser Projekte ist eine Modernisierung Russlands in wichtigen Wirtschaftsbereichen mit deutschem Know-how. (AW)
stats