Ukraine

Devisenbringer Agrarexport


Nach Angaben der ukrainischen Finanzbehörden hat das Land 2014 Agrarerzeugnisse im Wert von 16,7 Mrd. US-$ ins Ausland verschifft, was einem Rückgang um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Dies berichtet der Wirtschaftsverband „Ukrainian Agribusiness Club“ (UCAB) heute.

Der Anteil der Agrarausfuhren an den Gesamtexporten sei jedoch gestiegen, und zwar um 4 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr auf 30,9 Prozent. Da die Stahlindustrie, die in den umkämpften Regionen Donezk und Luhansk konzentriert ist, noch stärker unter der politischen und wirtschaftlichen Krise im Land gelitten habe als die Agrarproduktion, hätten die Verschiffungen von landwirtschaftlichen Erzeugnisse die Stahlexporte in diesem Jahr als Hauptdevisenbringer abgelöst, berichtet der UACB weiter.

Unter den Agrarexporten nimmt die Ausfuhr von Sonnenblumenöl mit einem Anteil von 21,3 Prozent den Spitzenplatz ein, gefolgt von Mais (20,1%) und Weizen (13,7%).

Regelrecht eingebrochen sind die Einfuhren von Agrarerzeugnissen: So importierte die Ukraine 2014 Agrargüter im Wert von 6,1 Mrd. US-$. Gegenüber 2013 entspricht das einem Rückgang um knapp 26%, berichtet der UACB. Deswegen habe der Agrarhandelsüberschuss deutlich um 20,4 Prozent auf 10,6 Mrd. US-$ zugenommen. (pio)
stats