Die Grünen wollen Agrarressort in NRW


Nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen (NRW) wollen SPD und Bündnis 90/Die Grünen zügig die Koalitionsverhandlungen aufnehmen. Das Agrar- und Umweltressort beanspruchen die Grünen weiter für sich. Nach dem klaren Sieg bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen will die SPD unter Führung der bisherigen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft die Koalitionsverhandlungen zügig beginnen. Für den 31. Mai ist die erste konstiuierende Sitzung des Landtages in Düsseldorf angesetzt. 

Der bisherige Umwelt- und Agrarminister von NRW Johannes Remmel (Bündnis 90/Die Grünen) will auch weiterhin das Ressort führen. Endgültig sind die Personalfragen noch nicht geklärt.

Die SPD erzielte laut vorläufigem Endergebnis am Sonntag etwa 39 Prozent der Stimmen, die Grünen knapp 11 Prozent. Damit stellen sie die Mehrheit im Landtag. Die CDU hat mit gut 26 Prozent eine schwere Niederlage einstecken müssen. Norbert Röttgen (CDU) trat als Landesvorsitzender zurück. Als möglicher Nachfolger Röttgens gilt der stellvertrtende Fraktionsvorsitzende der CDU Armin Laschet.

Die FDP erreichte als viertstärkste Fraktion 8,6 Prozent, die Piratenpartei zieht mit 7,8 erstmals in den Landtag ein. Die Partei Die Linke muss diesen mit 2,5 Prozent verlassen. (da)
stats