Dioxin-Funde: Öko-Betriebe gesperrt


In immer mehr Bundesländern wird Dioxin-haltiges Hühnerfutter entdeckt. Die Behörden sperren Öko-Betriebe, die das Futter eingesetzt haben. Mit Dioxinen belastete Öko-Futtermittel wurde in mindestens neun Bundesländer geliefert. Es handelt sich um Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt. "Alle dioxin-haltigen Eier müssten schnellstens vollständig aus dem Verkehr gezogen werden",  fordert die agrarpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, Christel Happach-Kasan. Aus dem Verkauf genommen werden müsse auch das dioxinhaltige Öko-Futter aus der Ukraine, durch das die Eier offenbar verseucht wurden. Die FDP will den Skandal auch im Verbraucherausschuss des Bundestages zur Sprache bringen. Es müsse geklärt werden, ob erste Dioxin-Funde tatsächlich bereits seit mehreren Monaten bekannt waren, warum aber erst jetzt die Öffentlichkeit informiert und gehandelt wurde, so Happach-Kasan. In hoher Dosierung kann Dioxin Krebs auslösen, bei den belasteten Eiern besteht nach Angaben der Behörden aber keine Gesundheitsgefahr. (da)
stats