Dioxinquelle für Eier ermittelt


Bauschutt gilt als Ursache für Dioxinfunde auf einem Geflügelhof im Kreisgebiet Höxter. Der Betrieb darf wieder frei vermarkten.

Eine kleine Restmenge an Bauschutt habe sich als „wahrscheinliche Eintragsquelle" erwiesen, teilte Dr. Jens Tschachtschal, Leiter des Veterinärdienstes des Kreises Höxter, am Freitag mit. Die Hühner hätten in ihrem Auslauf Zugang gehabt und vermutlich Kleinstpartikel beim Picken aufgenommen.

Ende September hatte die Behörde bei Probennahmen von Eiern Dioxinwerte ermittelt, die geringfügig über dem erlaubten Höchstgehalt lagen. Daraufhin durfte der Betrieb Eier von rund 500 Legehennen nicht mehr verkaufen.

Der unter Verdacht stehende Bauschutt ist mittlerweile aus dem Hennenauslauf entfernt worden. Mittlerweile weisen die Eier keine Grenzwertüberschreitungen mehr auf, stellt der Veterinärdienst des Kreises Höxter fest. (db)
stats