Baywa-Logistikzentrum

Drehscheibe in Franken läuft an


Das neue Logistikzentrum ermöglicht eine schnellere Belieferung der Kunden.
-- , Foto: Baywa AG
Das neue Logistikzentrum ermöglicht eine schnellere Belieferung der Kunden.
Nach einer Bauzeit von knapp einem Jahr konnte der Umzug von knapp 90.000 Artikeln kürzlich abgeschlossen werden. Basierend auf IT-gestützter Logistik-Prozess-Technik verbessere sich die Kapazität und Geschwindigkeit der bundesweiten Zustellung für Werkstätten, Händler und Kunden deutlich, so der Münchner Konzern. Im unterfränkischen Röthlein (Landkreis Schweinfurt) investierte die Baywa 18 Mio. €. Der Standort „Am Etzberg“ sei ein wesentlicher Baustein des bundesweiten Logistiknetzwerks, teilte die Baywa mit.

Wachsende E-Commerce Markt bedienen

Das Lager bietet auf 14.000 m2 Platz für insgesamt 150.000 verschiedene Artikel. Mit dieser hohen Anzahl an Lagerplätzen könne der stetig wachsende E-Commerce Markt für Landtechnik-Ersatzteile und technischem Zubehör sowie Fachbedarf optimal bedient werden. Die Umschlagskapazität der Baywa vergrößere sich um das Vierfache. Um die Anforderungen der Kunden schnellstmöglich zu erfüllen, erfolge die bundesweite Zustellung per Overnight, Paketdienst oder Speditionslieferung. Mit dem neuen Logistikzentrum könne die Baywa die Kunden deutschlandweit binnen weniger Stunden erreichen.

Verdopplung der Kapazität möglich

Auf dem insgesamt 42.000 m2 großen Areal „Am Etzberg“ stehen außerdem 1.600 m2  angegliederte Büro-, Verwaltungs- und Verkaufsfläche zur Verfügung. Das Grundstück und die erweiterbaren Gebäudeeinheiten ermöglichen eine Verdopplung der Kapazitäten für das Logistikzentrum.

Dachfläche wird als Kraftwerk genutzt

Die Dachfläche des Standorts wird bereits seit November 2015 für die Stromerzeugung aus Sonnenenergie genutzt: Mit einer Gesamtleistung von 630 kWp, betreibt das Logistikzentrum in Röthlein die größte von der Baywa selbst betriebene Photovoltaikanlage. Diese kann im Jahresdurchschnitt den Energieverbrauch des Logistikzentrums decken – überschüssige Energie wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist.

Ersatzteil-Zentrallager in Schweinfurt schließt

Mit der Inbetriebnahme des neuen Logistikzentrums in Röthlein wird das seit den 1980er Jahren betrieben Ersatzteil-Zentrallager der Baywa in Schweinfurt abgelöst. Die 80 Mitarbeiter vom Lager in Schweinfurt werden am neuen Standort weiterbeschäftigt. Am neuen Standort seien sieben zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen worden, so die Baywa. (SB)
stats