1

In Bayern wurden gestern drei weitere BSE-Verdachtsfälle bestätigt. Damit gibt es jetzt insgesamt 14 bestätigte BSE-Fälle im Freisaat, wie das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit, Ernährung und Verbraucherschutz mitteilt.
Ein am 1. Juni 1994 in Mittelfranken geborenes Rind (weiblich, Fleckvieh) wurde am 6. Februar 2001 getötet, nachdem zunächst vom Haustierarzt und anschließend auch vom Amtstierarzt klinische Erscheinungen festgestellt worden waren. Dabei handelt es sich um zentralnervöse Störungen, nämlich Zuckungen und Zähneknirschen, die zunächst nicht zwingend nur auf BSE hindeuteten. Das Rind stammt aus dem Betrieb eines in konventioneller Weise wirtschaftenden Nebenerwerbslandwirtes, dessen Rinderbestand unter 30 Tieren liegt. Laut Feststellungen des zuständigen Landratsamtes hat er die bisherige Fütterung sorgfältig dokumentiert. Inzwischen wurde im Einvernehmen mit dem Landwirt entschieden, dass die gesamte Herde getötet wird, zu der auch ein Kalb der von BSE betroffenen Kuh gehört. Das Rind selbst wurde vor vier Jahren aus einem ebenfalls in Mittelfranken gelegenen Geburtsbetrieb in den Bestand verbracht. Zusammen mit dem Betrieb des Tierhalters war deshalb auch der Ursprungsbetrieb gesperrt worden. Im sogenannten Geburtsbestand gibt es kein Tier aus der Geburtskohorte mehr. Das sind alle Tiere, die ein Jahr vor oder nach dem betreffenden Tier geboren wurden; weiterhin die Tiere, die im selben Zeitraum zugekauft wurden und nach ihrem Alter das selbe Futter aufgenommen haben. Dazu zählen ebenfalls zwei Tiere aus Mittelfranken, die sich mittlerweile im anderen Bestand befinden.

Bei einem weiteren am 5. Januar 1994 geborenen Rind (weiblich, Fleckvieh) aus dem Regierungsbezirk Oberbayern hat die endgültige Abklärung durch die Bundesanstalt für Viruserkrankungen der Tiere in Tübingen den BSE-Verdachtsfall bestätigt. Das Tier zeigte ebenfalls zentralnervöse Störungen nicht BSE-typischer Art.

Auch bei dem dritten bestätigten BSE-Fall handelt es sich um ein Rind aus dem Regierungsbezirk Oberbayern. Das am 23. Mai 1996 geborene Rind (weiblich, Braunvieh) war am 15. Februar 2001 getötet worden, nachdem klinische Erscheinungen festgestellt worden waren. (ED)
stats