Investition

Dreyfus startet am Don

Die Louis Dreyfus Company (LDC) B.V., Rotterdam, hat ein Getreideterminal in der Region Rostow eingeweiht. Es steht auf einem 20 ha großen Gelände, das sich im Distrikt der Stadt Asow am Fluss Don befindet, der etwa 10 km weiter in das Asowsche Meer mündet. Das Terminal verfügt nach Angaben des internationalen Agrarhandelsunternehmens über zwei Anleger zum Don und zehn Getreidesilos mit zusammen 50.000 t Kapazität. Es bietet die Möglichkeit, Getreide vom Binnenschiff auf Seeschiffe umzuladen. Das Terminal startet mit einer Umschlagkapazität von 800.000 t und soll nach den Plänen von LDC schnell auf mehr als 1 Mio. t anwachsen.

LDC ist in Russland bereits an zehn Standorten in der Getreideerfassung aktiv. Die bisherige Lagerkapazität beträgt landesweit rund 1 Mio. t. Für Exporte hat LDC bislang Hafenkapazitäten von anderen Anbietern genutzt.

LDC gehört zur Louis-Dreyfus-Gruppe in Paris, die seit mehr als 160 Jahren von Mitgliedern der Familie geführt wird. Schwerpunkt sind der Agrarhandel sowie die Verarbeitung von Getreide, Ölsaaten und Zucker sowie Kaffee, Zitrus und Baumwolle. Der Umsatz 2016 hat rund 50 Mrd. US-$ betragen. Die stärksten Aktivitäten hat LDC in Europa und am Schwarzen Meer. In Deutschland ist das Unternehmen seit 2009 mit der Ölmühle und dem Biodieselwerk in Lutherstadt Wittenberg vertreten. (db)
stats