Im Frühjahr will dm mit einer neuen Bio-Eigenmarke durchstarten und sich stärker mit gesunder Ernährung aufstellen, berichtet die Lebensmittelzeitung. Der Drogist umwirbt derzeit Lieferanten von Alnatura, was diese wiederum in die Bredouille bringt. Wie die LZ weiter berichtet, kontert Alnatura, indem das Bickenbacher Unternehmen seinen Lieferanten Abnahmegarantien anbietet.

Die Drogeriemarktkette setzt offenbar jetzt auf Wachstum mit Lebensmitteln und dürfte damit auch dem LEH in die Quere kommen. "Wir wollen unseren Sortimentsbereich gesunde Ernährung neu aufstellen und unseren Kunden eine zeitgemäße Markenvielfalt anbieten", zitiert die LZ dm-Chef Erich Harsch. Er will unter anderem Trends wie vegane und glutenfreie Ernährung stärker berücksichtigen. Auf diesem Feld seien die Karlsruher unabhängig vom Bio-Angebot, das 600 Artikel von Alnatura umfasst, nicht ausreichend bestückt. Die Umsetzung gesunder Trends gehe in der Kooperation mit Alnatura offenbar nicht schnell genug.

Die Spannungen sorgen in der kleinen Bio-Branche für Wirbel. Die Pläne des Drogerie-Marktführers bringen nach LZ-Infomationen einige Hersteller in die Zwickmühle: Zwar verspricht eine Zusammenarbeit mit dm satte Zuwächse, doch wollen sie es sich nicht mit dem Pionier Alnatura verderben. Der Marken-Aufbau ist nach Einschätzung der Lebensmittelzeitung für die Badener, die zuletzt im Inland um fast 10 Prozent zulegten, eine Herausforderung.(az)
stats