Halbjahresbilanz

DuPont erwartet weitere Einbußen


Im 2. Quartal 2015 verzeichnet DuPont de Nemours wie bereits zu Jahresbeginn Absatzrückgänge in Verbindung mit währungsbedingten Einbußen. Sowohl die Verkäufe von Pflanzenschutzmitteln als auch von Saatgut der DuPont-Marke Pioneer sind betroffen. Für den Zeitraum Januar bis Juni 2015 summiert sich der Agrarumsatz von DuPont auf knapp 7,2 Mrd. US-$. Er liegt damit um 11 Prozent unter den Verkäufen der ersten Jahreshälfte 2014.

Neuere Produkte bringen bessere Margen

Das operative Ergebnis ist im Vergleich zum 1. Halbjahr 2014 um 13 Prozent auf aktuell rund 1,9 Mrd. US-$ gesunken. Hier verweist DuPont jedoch auf ein relativ stärkeres 2. Quartal 2015 mit verbesserten Margen. Als Grund nennt das Unternehmen eine höhere Effizienz in den Abläufen sowie den Verkauf neuerer Produkte, die einen höheren Preis erzielen konnten.

Schwacher Auftakt in Südamerika zu erwarten

Auch für das Gesamtjahr rechnet DuPont mit rückläufigen Agrarumsätzen, die auf die globale Schwäche des Agrarmarktes zurückzuführen sei. Besonders zu schaffen machen dürfte allen Anbietern ein langsamer Start des Südamerikageschäftes. Für das eigene Agrargeschäft stellt das Unternehmen einen prozentualen Umsatzrückgang im 3. Quartal im mittleren Zehnerbereich in Aussicht.

Aussicht für das Gesamtjahr in Moll

Operativ könnte in dem für DuPont traditionell schwachen Quartal ein höherer saisonaler Verlust als üblich entstehen. Für das Gesamtjahr lautet die Prognose, dass der Umsatz prozentual im oberen einstelligen Bereich sinkt. Größer sind die Einbußen für den operativen Gewinn: hier ist ein Rückgang von mindestens 20 Prozent zu erwarten.

Das Agrargeschäft von DuPont hat 2014 einen Umsatz von rund 11,3 Mrd. US-$ verbucht. Das operative Ergebnis hat 2,4 Mrd. US-$ erreicht. Zum Agrarsegment gehören neben den Pflanzenschutzmitteln Saatgut der Marke Pioneer, das etwa 70 Prozent zum gesamten DuPont-Agrarumsatz beisteuert. (db)
stats