Kartellauflagen

DuPont gibt Käufer bekannt

DuPont verkauft einen Teil seines Pflanzenschutzgeschäftes an die FMC Corporation und kauft im Gegenzug die Gesundheits- und Ernährungssparte des US-Konzerns. Wie DuPont heute mitteilt, ist eine entsprechende „definitive Vereinbarung“ getroffen worden.

FMC Corporation
Bei der FMC Corporation handelt es sich um einen US-Konzern mit einem Umsatz 2016 von rund 3,3 Mrd. US-$. Pflanzenschutz hat dazu rund 2,3 Mrd. US-$ beigetragen, der Rest stammt aus den Sparten Gesundheit und Ernährung sowie dem Lithiumgeschäft. Mit der Übernahme der dänischen Cheminova A/S im April 2015 hat FMC seine Europapräsenz ausgebaut. (db)
Der Wert des Pflanzenschutzgeschäftes, der an FMC geht, beträgt nach Angaben von DuPont 1,6 Mrd. US-$. Darin enthalten sind Produkte sowie Kapazitäten für Forschung und Entwicklung. Den Anforderungen der EU-Kommission sei damit Genüge getan, kommentiert DuPont-Chef Edward D. Breen. Er zeigte sich zudem erfreut darüber, mit der FMC-Sparte Gesundheit und Ernährung die eigenen Aktivitäten in diesem Sektor stärken zu können.

FMC wird von DuPont die Getreideherbizide gegen Unkräuter sowie Insektizide gegen beißende Insekten kaufen. Außerdem übernimmt FMC die DuPont-Einrichtungen für die Forschung und Entwicklung im Bereich Pflanzenschutz – mit Ausnahme von Saatgut, Nematiziden sowie weit fortgeschrittenen Programme, die DuPont noch selbst zur Marktreife bringen wird. Hinter den Assets, die verkauft werden, steht nach Angaben von Dupont ein Umsatz 2016 von rund 1,4 Mrd. US-$.

Die Gesundheits- und Ernährungssparte von FMC, die an DuPont geht, hat 2016 gut 700 Mio. US-$ Umsatz generiert. Die Transaktion mit FMC soll im 4. Quartal 2017 erfolgen, sobald alle Bedingungen für den Zusammenschluss von Dow und DuPont geklärt sind. Außerdem müssen die Wettbewerbsbehörden zustimmen. In diesem Zusammenhang geben Dow und DuPont bekannt, dass ihr Zusammenschluss, der ursprünglich im 2. Quartal 2017 abgeschlossen sein sollte, jetzt für August 2017 anvisiert ist. (db)
stats