Der amerikanische Agrar- und Chemiekonzern DuPont meldet im 3. Quartal des Geschäftsjahres 2014 einen Umsatzverlust von 3 Prozent und einen Gewinnzuwachs von 17 Prozent. Die Volumina stiegen in den meisten Segmenten; lediglich der Landwirtschaftsbereich entwickelte sich rückläufig. Der Absatz von Insektiziden und Fungiziden vor allem in Lateinamerika erhöhte sich, konnte aber die niedrigeren Abgabemengen von Maissaatgut und Herbiziden nicht kompensieren.

Im Geschäftsbereich Landwirtschaft musste daher ein Verlust von 55 Mio. US-$ verbucht werden. Das waren 11 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Allerdings musste die Agrarsparte von DuPont damals die Übernahme der Anteile an dem südafrikanischen Züchtungsunternehmen Pannar Seed in Höhe von 23 Mio. US-$ verkraften, heißt es in dem Quartalsbericht des Unternehmens.

Der Umsatz der Sparte mit Produkten unter dem Markenname Pioneer ist mit 1,5 Mrd. US-$ die zweitgrößte Sparte des Unternehmens aus Wilmington/Delaware. Die umsatzstärkste Chemikaliensparte, bekannt durch die Marke Teflon, soll laut Pressemitteilung im Laufe des Jahres 2015 abgestoßen werden.

Für das vierte Quartal erwartet das Unternehmen Wachstumsschwäche in der Weltwirtschaft sowie anhaltenden Gegenwind in der Landwirtschaft. Allerdings bleibt das Unternehmen zuversichtlich, eine höhere Wertschöpfung für die Produkte erzielen zu können. (hed)
stats