Halbjahreszahlen

DuPont verkauft mehr Insektizide

Zum 2. Quartal 2014 berichtet DuPont de Nemours, dass der Umsatz mit Pflanzenschutz zugelegt hat. Vor allem Insektizide sind besser gelaufen. Dagegen stehen Rückgänge der Saatgutsparte, weil weniger Maissaatgut (Marke Pioneer) abgesetzt worden ist. Unter dem Strich hat der Konzern im Agrargeschäft von April bis Juni 2014 etwa soviel Umsatz erzielt wie im gleichen Quartal des Vorjahres. Damit hat sich der kräftigere Rückgang aus dem 1. Quartal nicht fortgesetzt.

Für den Zeitraum Januar bis Juni 2014 summiert sich der Agrarumsatz von DuPont auf 8,0 Mrd. US-$. Er liegt damit um 3,5 Prozent unter den Verkäufen der ersten Jahreshälfte 2013. Die operativen Ergebnisse sind allerdings erheblich niedriger als im Vorjahr. Darauf hatte DuPont bereits vor vier Wochen hingewiesen.

Langfristig bleibt DuPont-Chefin Ellen Kullman optimistisch gestimmt. Die führenden Positionen im Agrar- und Ernährungssektor sollen ausgebaut werden. Für das laufende Jahr erwartet sie im 2. Halbjahr 2014 außerdem ein starkes Industriegeschäft. Deswegen stellt sie im Gesamtkonzern für das Gesamtjahr einen Anstieg des operativen Gewinns um 3 bis 6 Prozent über dem Vorjahr in Aussicht.

Die Agrarsparte von DuPont hatte im Gesamtjahr 2013 einen Umsatz von rund 11,7 Mrd. US-$ erreicht. Dazu steuerte Saatgut von DuPont Pioneer rund 70 Prozent bei. (db)
stats