„Mit diesem Zentrallager sind wir für die Herausforderungen der Zukunft hervorragend aufgestellt“, so der Vorstandsvorsitzende der ZG Raiffeisen, Dr. Ewald Glaser. „Die ZG beschreitet einen neuen Weg beim Vertrieb von Düngemitteln“. Zukünftig werden eine hohe Leistungsfähigkeit beim Warenumschlag sowie große Flexibilität im Angebotsspektrum von Mischungen gewährleistet. Bei der Löschung von Schiffsladungen sind 250 t pro Stunde möglich. 100 t pro Stunde schaffen die Anlagen bei der Einlagerung der Ware vom Wagon oder LKW. Das Unternehmen hat 5,3 Mio. €  in die Realisierung des neuen Zentral- Düngelagers investiert. 

Neue Big-Bag-Anlage

Mit einer Big-Bag-Anlage, die Düngermengen von 500 bis 1.000 Kg in Säcke befüllen kann, erweitert die ZG Raiffeisen ihre Kompetenz auf diesem Sektor. Noch in diesem Monat werden die ersten Warenlieferungen im Zentral-Düngelager erwartet. Damit werden Mitglieder und Kunden zu Beginn der Bedarfssaison im Februar 2016 bereits aus Kehl versorgt.

Die zentrale Lage im Kehler Rheinhafen bietet gute Voraussetzungen für die Versorgung der ZG-Raiffeisen Agrarniederlassungen. „Auch die Mitglieder und Kunden in der Region Ortenau haben jetzt ideale Abholbedingungen“, betont Glaser.

Die Ware gelangt auf drei Wegen in die Halle: per Schiff, im Güterzug und auf dem LKW. Diese Varianz diene nicht nur einer höheren Geschwindigkeit und Flexibilität beim Warenumschlag. Sie biete auch einen Vorteil im Umweltschutz: Der Transfer auf Schiene und Wasser trage zur Entlastung der Straßen und Reduzierung des CO2-Ausstoßes bei. (dg )
stats