Düngerpreise kehren zum Niveau von 2007 zurück

1

Die Preise für Stickstoffdünger kommen in diesem Jahr wieder auf das Niveau von 2007 zurück. "So überraschend die Nachfrage nach Düngemitteln 2007/08 zugenommen hatte, brach sie im vierten Quartal 2008 wieder zusammen", schilderte Prof. Hermann Kuhlmann, Vorsitzender des Fachbereichs Pflanzenernährung im Industrieverband Agrar (IVA), heute in Frankfurt a.M. die Situation. Kurz vor Ende des Düngejahres 2008/09 im Juni prognostiziert Kuhlmann bei Stickstoff einen Verbrauchsrückgang um 10 Prozent. Mit rund 1,7 Mio. t Stickstoff sei das durchschnittliche Niveau der vergangenen Jahren nun wieder erreicht, so Kuhlmann. Im Ausnahmejahr 2007/08 düngten die Landwirte mit 1,8 Mio. t besonders viel Stickstoff, um die Erträge zu steigern. Besonders dramatisch fällt das Minus in diesem Jahr mit 25 bis 30 Prozent bei Phosphat- und Kalidüngern aus. Doch würden die Bodenvorräte nur eine gewisse Zeit ausreichen, so Kuhlmann. Schon im kommenden Jahr erwartet er deshalb einen Nachholbedarf bei Phosphat und Kali.

Die hohen Preise bescherten 2008 den deutschen Düngemittelherstellern einen Umsatzsprung von 60 Prozent auf 4 Mrd. €. Der Umsatz im Inland erreichte 1,64 (1) Mrd. €. Die Exporterlöse stiegen auf 2,35 (1,35) Mrd. €. "Diese Zahlen lassen sich 2009 nicht wiederholen", sagte Kuhlmann. Wie bei den Preisen werde sich auch der Umsatz mit rund 2 Mrd. € in diesem Jahr wieder auf dem Niveau von 2007 bewegen. (da)

stats