Mehr als die Hälfte des kommunalen Klärschlamms wird in Deutschland verbrannt. Knapp 29 Prozent dienen als Dünger. Das Statistische Bundesamt hat jetzt die Zahlen für die Entsorgung der Klärschlämme veröffentlicht, die 2008 in kommunalen Kläranlagen angefallen sind. Der Einsatz als Düngemittel war mit knapp 29 Prozent etwa unverändert zum Vorjahr. Damit sind 2008 bundesweit rund 590.000 t Klärschlamm (bezogen auf die Trockenmasse) als Dünger verwendet worden. Knapp 53 Prozent sind „thermisch entsorgt" worden, wie es in der statistischen Sprache heißt. Dieser Anteil ist gegenüber dem Vorjahr um rund 3 Prozentpunkte gestiegen. Die Verwendung in Biogasanlagen wird dagegen noch nicht statistisch erhoben. Deponiert wird Klärschlamm kaum noch, zeigt die Statistik weiter. Insgesamt wurden im Jahr 2008 in Deutschland rund 2,1 Mio. t kommunaler Klärschlamm und damit fast die gleiche Menge wie im Vorjahr entsorgt. (az)
stats