Durchschnittsernte im Nordosten


Mecklenburg-Vorpommern erwartet 2010 durchschnittliche Ergebnisse bei der Getreideernte. Die Preise im Nordosten übersteigen das Vorjahresniveau bei Weitem. „Die Getreidekurse schwanken in diesem Jahr zwar besonders stark, liegen aber zurzeit weit über denen des Vorjahres", erläuterte Agrarminister Dr. Till Backhaus heute in Schwerin. „Wer zum richtigen Zeitpunkt gute Qualität verkauft, kann 2010 gutes Geld verdienen", unterstrich Backhaus.

Abgeschlossen sei bislang die Ernte der Wintergerste. Erste Einschätzungen belegen hier nach Angaben des Ministers eine gute Qualität. Ertragsschätzungen für Winterweizen mit 71 dt/ha gebe es bislang nur aus der Region Mecklenburgische Seenplatte. Die ersten Ergebnisse der Triticaleernte würden wie erwartet um etwa 5 bis 10 dt/ha unter den durchschnittlichen Erträgen pendeln. Beim Raps müsse ebenfalls von durchschnittlichen Erträgen ausgegangen werden. Sommergerste wurde bislang nur von Teilflächen geerntet. Erste Ergebnisse bezifferte Backhaus hier auf 50 dt/ha. „Die Niederschläge, die die aktuelle Ernte erschweren, haben aber auch positive Effekte", so Backhaus. Er stellte dadurch für den Nordosten eine „bessere Ertragslage und höhere Stärkeeinlagerung beim Mais als bislang angenommen" in Aussicht. (Sz)
stats