EHEC belastet EU-Russland-Gipfel


Russland will sein Importverbot für Gemüse aus der EU erst dann beenden, wenn die Herkunft der Schaderreger fest steht. Die EU hält die Maßnahme dagegen für überzogen und fordert Russland auf, die Einfuhrbeschränkungen sofort zu beenden. Unter dem anhaltenden Disput über EHEC-Erreger steht der für Donnerstag und Freitag geplante EU-Russland Gipfel in Nizhny Novgorod. Der Wunsch Russlands zum Eintritt in die Welthandelsorganisation (WTO) steht auf der Tagesordnung des Treffens. Im November 2010 sagte Russland zwar zu, auf Exportsteuern für Holz zu verzichten. Schnell ausgesprochene Einfuhrverbote für Agrarprodukte aus der EU sorgen aber immer wieder für Ärger. Der russische Premierminister Wladimir Putin rechtfertigte am Wochenende noch einmal das Importverbot für Gemüse. „Die EU sagt, die Entscheidung stünde im Widerspruch zum Geist der WTO, aber wir können unsere Leute nicht wegen irgend einem Geist vergiften", wird Putin mit markigen Worten in der russischen Presse zitiert. (Mö)     
stats