EU-Agraraushalt 2002 geringer als geplant

1

Der EU-Agrarhaushalt 2002 wird nicht so hoch ausfallen wie zunächst geplant. EU-Haushaltskommissarin Michaele Schreyer veranschlagte am Dienstag in Brüssel in einem Berichtigungsschreiben 1,9 Mrd. Euro weniger als noch im Haushaltsvorentwurf vom Frühjahr. Damit sei man um 2,28 Mrd. Euro unter der Ausgabenobergrenze der Agenda 2000 vom Berliner EU-Gipfel geblieben. Die außergewöhnlich hohe Marge solle von den EU-Agrarministern nicht dazu genutzt werden, um anstehende Reformen teurer als notwendig werden zu lassen, warnte Schreyer. Das Jahr 2001 habe gezeigt, wie krisenanfällig die Agrarpolitik sei und wie schnell zusätzliche Mittel gebraucht würden. Wenn die Mitgliedstaaten weniger Geld für den EU-Haushalt abführen müssen, entlastet das ihre zumeist angespannte nationale Haushaltslage. Zudem dürfte die EU-Finanzminister freuen, dass Überschüsse von 1 Mrd. Euro aus dem EU-Agrarhaushalt von 2001 zur Finanzierung des EU-Haushaltes 2002 genommen werden. (Mö)
stats