EU-Agrarkommissarin Fischer Boel will aufhören

1

Bei der EU-Kommission beginnt sich knapp vier Monate vor den Europawahlen das Personenkarussell zu drehen. Die ersten EU-Kommissare, darunter die dänische EU-Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel, zeigen sich "amtsmüde". Die Frankfurter Rundschau berichtet in ihrer heutigen Ausgabe, dass einige EU-Kommissare in Erwägung ziehen, für das Europäische Parlament (EP) zu kandieren, und dafür ihren Posten als EU-Kommissar schon vorzeitig aufgeben zu wollen. Am 7. Juni wird in Europa das EU-Parlament gewählt. Die Verfassung sieht vor, das die EU-Kommission sechs Monate nach der Wahl des EP neu besetzt wird.

Mit großer Sicherheit wird José Manuel Barroso weiterhin als Kommissionspräsident im Amt bleiben. Darin sind sich die Staats- und Regierungschefs der Mitgliedstaaten, die im Europäischen Rat den neuen Präsidenten bestimmen, einig. Österreichische Zeitungen räumen dem früheren Agrarminister Wilhelm Molterer Chancen für den Posten als EU-Agrarkommissar ein. Sie berufen sich auf Berichte aus Brüssel, wonach Fischer Boel sowie die polnische Regionalkommissarin Danuta Hübner, die niederländische Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes, der irische Binnenmarktkommissar Charlie McCreevy und der deutsche Industriekommissar Günter Verheugen nicht mehr der neuen EU-Kommission angehören wollen, die voraussichtlich im Herbst 2009 ernannt wird. (da)

stats