EU-Agrarminister plädieren für Werbung


Die hohe Qualität von europäischen Agrarerzeugnissen soll im Export verstärkt beworben werden. Die EU-Agrarminister verabschiedeten am Dienstag in Luxemburg eine Erklärung zur Wettbewerbsfähigkeit. Das europäische Agrarmodell mit seinen hohen Anforderungen biete Chancen, heiß es in der Erklärung. Es sei aber auch eine Herausforderung im Wettbewerb mit Erzeugnissen aus Drittländern. Information und Werbung müssten verbessert werden, damit die EU-Erzeuger ihre erhöhten Kosten für den Tierschutz und für die Umwelt bei der Vermarktung als Chance begreifen könnten.

Es müsse aber auch sichergestellt werden, dass an Erzeugnisse aus Drittländern die gleichen Anforderungen gestellt werden. Die Minister forderten die Kommission auf, bis zum Jahresende einen Bericht über die Kontrollen von Nahrungsmittelimporten vorzulegen. Zudem drängt der Agrarrat darauf, dass die Standards der EU möglich im internationalen Handelsrecht verankert werden. (Mö)
stats