EU-Agrarrat: Aigner will Konjunkturhilfen für Milcherzeuger

1

Von dem EU-Konjunkturprogramm sollten die Milchproduzenten einen möglichst hohen Anteil erhalten. Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner setzte am Rande des EU-Agrarministerrates am heutigen Montag in Brüssel eindeutige Schwerpunkte. Aus dem EU-Konjunkturprogramm stünden Deutschland etwa 90 Mio. € für die ländlichen Förderprogramme zu, von denen der größere Teil für die Milchbauern ausgegeben werden sollte. Schließlich habe sie immer begleitende Maßnahmen für den Ausstieg aus dem Quotensystem gefordert und in diesem Jahr würden dringend zusätzliche Hilfen für die leidenden Milcherzeuger gebraucht, erklärte die Bundeslandwirtschaftsministerin. Die Entscheidung über die Verteilung der Gelder zwischen Internetverbindungen und Milcherzeugern liegt bei den Bundesländern, mit denen sich Aigner auf der Agrarministerkonferenz in der 2. Wochenhälfte in Magdeburg verständigen möchte. Der Milchpreis habe ein Niveau erreicht, von denen auch die großen Betriebe nicht mehr leben könnten, führte Aigner in Brüssel aus. (Mö)
stats