EU-Getreideexporte weiter lebhaft


Die EU-Exporteure von Weizen legen einen erfolgreichen Saisonstart hin. Im Juli setzt sich das lebhafte Geschäft des zurückliegenden Wirtschaftsjahres fort. Zwar hat der Wert des Euros gegenüber dem US-Dollar wieder etwas zugenommen, was EU-Exporte etwas benachteiligt. Aber die Weltmarktpreise haben deutlich zugelegt. Die EU-Kommission berichtete in Verwaltungsausschuss am Donnerstag in Brüssel, dass zwischen dem 1. Juli und dem 13. Juli für 516.000 t Weichweizen Ausfuhrlizenzen beantragt wurden. Die größte Nachfrage für Lizenzen kam wie üblich aus Frankreich, gefolgt von Deutschland.

Auffällig positiv haben sich zu Beginn des Wirtschaftsjahres 2010/11 auch die Gerstenausfuhren aus der EU entwickelt. In der 1. Julihälfte wurden für 263.000 t Gerste Ausfuhrlizenzen in der EU beantragt. Das sind rund doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum. (Mö)     
stats