EU-Kommission gibt Zucker frei


Von der Lebensmittelindustrie dürfen in der EU 150.000 t Zucker ohne Quote verarbeitet werden. Dies beschließt die EU-Kommission mit Zustimmung der EU-Mitgliedstaaten. Die Brüsseler Behörde setzte im Verwaltungsausschuss eine Überschussabgabe von 224 €/t fest. Sie fußte ihre Berechnung auf dem Unterschied des Zuckerpreises auf dem Weltmarkt von 728 €/t und in der EU von 363 €/t. Die Differenz beträgt 365 €/t.

Die EU-Kommission setzte eine Überschussabgabe in Höhe von etwa 60 Prozent der Differenz fest und kam auf 224 €/t. Außerdem akzeptierte sie 54.000 t Rohzucker für die Einfuhr zu einem Mindestzollsatz von 195 €/t. Schließlich dürfen 8.540 t Weißzucker vom Weltmarkt zu einem Mindestzoll von 240 €/t in die Gemeinschaft importiert werden. (Mö)   
stats