EU-Kommission klagt wegen Hennenkäfigen


Weil sie immer noch Legehennen in alten Käfigen halten, wird die EU-Kommission gegen 13 EU-Mitgliedstaaten Vertragsverletzungsverfahren einleiten. Am morgigen Donnerstag ist es soweit. Zu den beschuldigten EU-Mitgliedstaaten gehören Belgien, Bulgarien, Zypern, Frankreich, Griechenland, Ungarn, Italien, Litauen, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien und Spanien. Das Vereinigte Königreich befindet sich noch in der Liste, weil Angaben über die Umstellung in der britischen Legehennenhaltung zu spät gemacht wurden. Die Kommission schließt nicht aus, das Verfahren gegen das Vereinigte Königreich im kommenden Monat zu eröffnen. Im ersten Schritt des Vertragsverletzungsverfahrens haben die EU-Mitgliedstaaten zwei Monate Zeit, sich zu erklären. Bis Strafen fällig werden, dauert es lange. Die Kommission hofft, dass die säumigen Länder ihre Haltung im Laufe des Verfahrens an die neue Tierschutzgesetzgebung anpassen. (Mö)    
stats