EU-Kommission will Tiermehlverfütterung weiterhin verbieten

1

Das Verbot der Verfütterung von Tiermehl soll über den 1. Juli 2001 hinaus verlängert werden. Dafür spricht sich die EU-Kommission in einem am Mittwoch in Brüssel vorgelegten Bericht aus. Noch könne nicht in allen EU-Mitgliedstaaten sichergestellt werden, dass ins Schweine- und Geflügelfutter kein Gramm Tiermehl gelange, begründete die Kommission die Forderung nach einer Verlängerung.

In Brüssel sollen zunächst die Beratungen über den Umgang mit Schlachtabfällen und Kadavern abgeschlossen werden. Die Beratungen über eine "Richtlinie über tierische Nebenprodukte" dauert im Mitentscheidungsverfahren mit dem Europäischen Parlament voraussichtlich noch länger als ein Jahr. Weiterhin sollen zunächst alle Altbestände an Tiermehl vernichtet werden, bevor wieder an eine Verfütterung von neuem, unter strikteren Bedingungen hergestelltem Tiermehl erlaubt werden soll. Sollte sich die Kommission mit ihren Vorstellungen durchsetzen, dürfen dann nur noch lebensmittelfähige Teile des Schlachtkörpers zu Futtermitteln verarbeitet werden. (Mö)
stats