EU-Rechnungshof lobt Entwicklungshilfe

Die Maßnahmen der EU gegen den Hunger in den Ländern südlich der Sahara zeigen Wirkung. Sie sind ein wichtiger Beitrag zur Sicherung der Ernährung. Zu diesem Ergebnis kommt der EU-Rechungshof, der kürzlich im Luxemburg einen Sonderbericht zur Entwicklungshilfe veröffentlichte. Rund 3,1 Mrd. € gab die EU in den Jahren 2002 bis 2010 für die Länder im Subsahara-Raum aus. Trotz seines Lobes sieht der Rechnungshof Verbesserungsbedarf. Diese betrifft vor allem die dauerhafte Sicherung der Ernährung. So seien 2007 und 2008 Hilfen wegen der sprunghaft angestiegenen Nahrungsmittelpreise aufgelegt worden. Zukünftig käme es darauf an, grundsätzlich etwas gegen die Schwankungen der Preise zu unternehmen. Der EU-Kommission empfiehlt der Rechnungshof, die finanzielle Nachhaltigkeit von Landwirtschaftsprogrammen zu verbessern. (Mö)    
stats