EU-Strafzoll für US-Corngluten wahrscheinlich

1

Voraussichtlich wird ab dem 25. Januar 2001 ein Strafzoll für Cornglutenimporte aus den USA von 5,- Euro/t verhängt. Der Streitschlichtungsausschuss der WTO (Dispute Settlement Body) wird wahrscheinlich am 19. Januar in Genf die Stellungnahme des WTO-Berufungsgerichtes annehmen. Fünf Tage später will die EU-Kommission den Strafzoll verhängen. Das Berufungsgericht der WTO hatte kurz vor Weihnachten die Einfuhrregeln der USA für Weizengluten aus der EU als unvereinbar mit internationalem Handelsrecht verurteilt. Da es sich um eine Schutzmaßnahme für die amerikanische Industrie handele, gibt es im Falle einer Verurteilung nicht die sonst übliche Wartefrist von 15 Monaten, um seine Einfuhrregeln anzupassen. Die EU importierte im vergangenen Jahr 5 Mio. t Corngluten aus den USA. Für ein Kontingent über 2,7 Mio. t müssen voraussichtlich ab dem 25. Januar die erhöhten Zölle gezahlt werden. Händler gehen nicht davon aus, dass der Strafzoll zu einem größeren Rückgang bei der Einfuhr führt. (Mö)
stats